Mobiles Lernen bei der Fussl Modestraße

Seit April 2020 setzt Fussl Modestraße bei der Schulung von Mitarbeiter:innen auf die KnowledgeFox Lern-App.

Die Fussl Modestraße setzt seit April 2020 auf Mobiles Lernen mit Knowledgefox, um erfolgreich Mitarbeiter:innen im Vertrieb zu schulen.

Die Einführung der Lern-App von KnowledgeFox im Unternehmen startete gleichzeitig mit der eigenen Lehrlings-Akademie. In Zukunft will Fussl vermehrt auf mobiles Lernen und Online-Meetings setzen. Die erste Unsicherheit ist rasch einer großen Begeisterung gewichen. Durch die einfache Bedienung und die leichte Integration in den Arbeitsalltag ist die Resonanz nach einem Jahr durchwegs positiv.

Mittlerweile nutzen die Lehrlinge die Lern-App auch zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung und zeigen damit ebenfalls Erfolge.

Challenge: Mobiles Lernen in der Pandemie

Die Pandemie hat das Bedürfnis nach modernen, ortsunabhängigen Lernmethoden verstärkt. Allgemein gibt es einen Umbruch in der Aus- und Weiterbildung. Auch, weil die "Digital Natives" ins Berufsleben eintreten und Bedürfnisse in Bezug auf Digitalisierung mitbringen. Herkömmliche Lernformate reichen nicht aus, um den Bildungsbedarf der jungen Erwachsenen zu decken.

"Mobile Learning" richtet sich aber nicht nur an die jüngere Generation. Das Smartphone hat seinen festen Platz in unserer Gesellschaft. Somit macht es Sinn, die mobilen Endgeräte auch zum Lernen zu nutzen. Die Vorteile sind unter anderem zeitliche und örtliche Unabhängigkeit.

Fussl entschied sich für mobiles Lernen mit KnowledgeFox, um die hauseigene Akademie attraktiver zu machen.  Aufgrund der dezentralen Organisationsstruktur setzt die Modekette somit neben Präsenzschulungen auf mobiles Lernen via App. So sind die Mitarbeiter:innen flexibel und lernen im eigenen Tempo.

Solution: Einführung von E-Learning im Unternehmen

Nach der Entscheidung für E-Learning im Unternehmen ging es an die Umsetzung. Diese geschah in enger Zusammenarbeit mit KnowledgeFox. Die Lern-App ist auf dem Prinzip von MicroLearning aufgebaut. Das ist eine effektive Methode, die auf kompaktem Lernstoff und kurzen Lerneinheiten basiert. In einem ersten Workshop lernten die Expert:innen von Fussl, wie sie Inhalte entsprechend aufbereiten. Dabei erstellten sie bereits die ersten Kurse und weitere sind in Planung. Meist dauert das Fertigstellen eines neuen Kurses zwischen 2 und 5 Tagen.

Das Freischalten der Kurse geht schnell, sodass die Inhalte auf der Lern-App zeitnah verfügbar sind. Wichtig war laut Tamara Huber, dass die Mitarbeiter:innen über das Herunterladen und die Nutzung der App informiert sind. Ein intern erstelltes Video half dabei, den Download-Prozess und Informationen wie Datenschutz darzustellen. Etwa 90% der Angestellten nutzen die App anschließend auf ihrem privaten Smartphone, die übrigen erledigten die Kurse am PC.

Kurse via Mobile Learning

Das Onlinestellen der Kurse erfolgte zeitlich versetzt, um die Motivation aufrecht zu erhalten. Viele der Kurse sind auf freiwilliger Basis - auch außerhalb der Arbeitszeiten. Allerdings ist das Absolvieren der Kurse an ruhigen Verkaufstagen während der Arbeitszeit ebenfalls erwünscht. Da MicroLearning auf zeitlich kurze Einheiten setzt, dauern diese maximal 10 Minuten.

Die Lehrlingsakadamie der Fussl Modestraße verwendetdie App ebenfalls. Dort wirkt sie unterstützend zu Präsenztrainings und Online-Schulungen (Blended Learning). Die Nutzung und das Absolvieren der MicroLearning Kurse sind nicht verpflichtend. Stattdessen setzt Fussl auf Vertrauen und Dialog. Teilnehmer:innen können Feedback zur Qualität der Lerninhalte und Kurse einbringen, um die App laufend zu verbessern.

Success: Mobiles Lernen bei Fussl: Lerninhalte und Nutzung

Die Mobile Learning Kurse sind vielfältig und unterstützen bei Ausbildung sowie bestehenden Präsenzkursen. Die Themen umfassen Verkauf und Kommunikation, aber auch spezifische Produkt- und Materialschulungen aus dem Bereich Mode. Die Lehrlinge erhalten spezielle Kurse, die ihnen für die Abschlussprüfung helfen. Zusätzlich bekommen sie die regulären Kurse zur Einsicht, um ihr Wissen bei Bedarf zu erweitern.

Die Erweiterung des Angebotes erfolgt laufend, beispielsweise durch die Integration des "KnowledgeMatch". Dabei können sich Mitarbeiter:innen in der App spielerisch miteinander messen: In kurzen Quiz-Einheiten treten sie gegen einander an und testen ihr Wissen. Eine Verlosung von Geschenken sorgte zudem für Motivation. Das Ergebnis war sehr positiv: Mehr als die Hälfte der Nutzer:innen absolvierte schon nach wenigen Wochen einen Großteil der Kurse. Zwei Drittel nutzen die Lern-App regelmäßig und freiwillig. Gerade die Lehrlinge verwenden das mobile Lernen zur Prüfungsvorbereitung.

Tipps zur Einführung von MicroLearning im Einzelhandel

Um die Einführung von Mobile Learning im Unternehmen so einfach und erfolgreich wie möglich zu machen, sollte man ein paar Dinge beachten:

  • Bedenken seitens der Belegschaft ausräumen: die Lern-App ist kostenlos und freiwillig, gleichzeitig werden persönliche Daten geschützt
  • Anleitung und Visualisierung: Erklärvideos für Download und Start helfen bei der Akzeptanz
  • Vorbildfunktion: Filial- und Regionalleiter:innen sollten vom Projekt überzeugt sein und dies auch vermitteln
  • Internes Expert:innenwissen: Fragen und Kurse sollten von Fachkräften erstellt werden, dies erhöht die Akzeptanz
  • Weniger ist mehr: die einzelnen Kurse sollten kompakt und nicht zu lang sein
  • Wertschätzung: Lernen während der Arbeitszeit sollte unterstützt und gefördert werden

Über Fussl

Das Textil-Unternehmen verfügt über knapp 200 Filialen in Österreich und Bayern. Seit April 2020 setzt Fussl auf die Lernsoftware von KnowledgeFox für die interne Schulung der 1.300 Mitarbeiter:innen und 60 Lehrlinge. Wettbewerbsfähigkeit und der Wunsch, die Ansprüche der Kund:innen zu erfüllen, stehen dabei im Vordergrund. Während früher Schulungen in Form von Präsenztrainings erfolgten, setzt Fussl nun vermehrt auf E-Learning. Mehr Informationen zum Unternehmen finden sich auf der offiziellen Website.