Lehrlingsausbildung bei Resch und Frisch

Die Welser Bäckerei Resch&Frisch setzt die Lern-App von KnowledgeFox seit 2016 ein – von Beginn an für die Schulung von Vertriebs- und Filial-Personal sowie in weiterer Folge für das Onboarding und zur Unterstützung der laufenden Aus- und Weiterbildung in allen Unternehmensbereichen. 2019 startete das Familienunternehmen auch bei der Lehrlingsausbildung mit mobilem Lernen. Ausgezeichnete Erfolge bei den Lehrabschlussprüfungen bestätigen das innovative Ausbildungskonzept.

 

Bei Resch&Frisch werden neben Bäckern, Lebensmitteltechnikern und Backtechnologen auch Lehrlinge für die Bereiche eCommerce, Büro, KFZ-Technik, Elektrotechnik und Einzelhandel ausgebildet. Das 1924 gegründete Familienunternehmen wird mittlerweile in vierter Generation geführt. 2019 fiel die Entscheidung, eine eigene hausinterne Lehrwerkstatt zu gründen – um mit selbst ausgebildetem Personal dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel in der Lebensmittelindustrie entgegenzuwirken.

Fox Lehrlinge

Die hauseigene Lehrwerkstatt

Pro Jahr starten rund 10 Lehrlinge ihre Lehrausbildung in der Resch&Frisch Lehrwerkstatt.

Aktuell werden im Betrieb 35 Lehrlinge in insgesamt 9 Lehrberufen ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgt in der Berufsschule und direkt im Betrieb und umfasst den kompletten Weg „vom Getreidefeld bis hin zum fertigen Brot“, bestätigt Clemens Salhofer, einer der beiden hauptberuflichen Lehrlingskoordinatoren. Er ist gemeinsam mit seinem Kollegen Philipp Brandner für die fachliche Ausbildung der Lehrlinge verantwortlich.

Die beiden Lehrlingskoordinatoren tragen mit viel Engagement dazu bei, die Ausbildung nachhaltig und praxisorientiert zu gestalten, etwa durch Coachings beim Einstieg ins Berufsleben oder Ausflüge zu den Vertragsbauern. In Simulationsgesprächen wird mit den Lehrlingen für die mündliche Lehrabschlussprüfung geübt, um die Nervosität zu mindern und die Rhetorik zu trainieren.

Lernen und Wissen vertiefen via Lern-App

Mobiles Lernen via App auf dem Smartphone oder Tablet dient den Ausbildern dazu, das richtige Verständnis des Gelernten zu überprüfen und die Lehrinhalte weiter zu vertiefen. Lernzeit ist dabei Arbeitszeit – so die Devise bei Resch&Frisch: Die Lehrlinge sollen ihre mobilen Kurse im Betrieb absolvieren.

Die Kurse sind verpflichtend, dabei werden Pflichtkurse wie Erste Hilfe und HCCP (Hygiene-Kurs) spielerisch aufbereitet und so das Lernen der trockeneren Themen mit Spaß-Faktor versehen. So lässt sich der Stoff auch viel leichter verinnerlichen und langfristig im Gedächtnis verankern.

Manche Fleißige lernen auch von zu Hause aus, besonders die Vorbereitungen auf die Lehrabschlussprüfungen sind intensiv und erfolgen teils auch in der Freizeit.

Die Bilanz

Mobiles Lernen kommt bei den Lehrlingen sehr gut an. Dank des innovativen Ausbildungskonzepts erzielen sie ausgezeichnete Ergebnisse bei den Lehrabschlussprüfungen. Als großer Vorteil wird empfunden, dass man auf bereits gelernte Inhalte bei Bedarf jederzeit und von überall aus wieder zugreifen kann.

Aufgrund der hervorragenden Akzeptanz bei Lehrlingen und Angestellten plant Resch&Frisch digitales Lernen nun auch bei den ProduktionsmitarbeiterInnen und Hilfskräften einzuführen.

Website: www.resch-frisch.at

Fotorechte: Resch & Frisch