FUSSL-Modestrasse Logo

Fussl hat im April 2020, mitten im Covid-19 Lockdown, eLearning mit KnowledgeFox eingeführt. Co-Projektleiterin Tamara Huber, teilte ihre Erfahrungen – vom Projekt-Set-up bis hin zu den ersten Ergebnis-Auswertungen - mit einem großen, interessierten Teilnehmerkreis, live in einem spannenden Online-Event am 17. Juni 2020.

Fussl Modestraße ist ein traditionelles, österreichisches Textilunternehmen (gegründet 1871) mit 1.300 Mitarbeiter*innen und insgesamt 140 Filialen. Auf die interne Weiterbildung des Personals und auf die profunde Ausbildung der Lehrlinge wurde von je her viel Wert gelegt. Die Schulungen wurden bisher mittels Präsenzunterricht abgehalten.

Lerninhalte bei gleichbleibender Qualität anzubieten, jederzeit und von überall verfügbar zu machen (und bei Bedarf zu erweitern), Wissen nachhaltig zu vermitteln und dabei Ressourcen einzusparen, waren die Zielsetzungen des „Projekts eLearning“.

Von der Entscheidung bis zur Einführung von eLearning

Nach leichter Skepsis der Geschäftsführung und Befürchtungen, bezüglich der Akzeptanz von digitalen Lerninhalten bei der Belegschaft, konnten die Entscheidungsträger schnell über die zahlreichen Vorteile von mobilen MikroKursen und der KnowledgeFox-Software überzeugt werden.

Nach der Entscheidung für die Einführung von MicroLearning, folgte eine Content-Party: Unter Anleitung von KnowledgeFox-Geschäftsführer Gregor Cholewa erstellten die Fussl-Experten ihre ersten Lerninhalte und erhielten zahlreiche Tipps für gute Kurse, die sie sofort umsetzen konnten. Gemeinsam wurde der Zeitplan für die Fertigstellung der Kurse abgestimmt.

Nach dem Workshop konnten weitere Lerninhalte ebenfalls rasch in das passende Format gebracht werden. Für die Erstellung eines neuen Kurses benötigen Frau Huber und Team aktuell etwa 6- 7 (Frau-)Tage; beim Kurs „Alltag nach Corona“ wurde ein neuer Kurs sogar in nur zwei Tagen ausgearbeitet. Für die Freischaltung der fertigen Kurse für alle Mitarbeiter*innen, brauchte es stets nur wenige Sekunden.

Wichtige Learnings bei der Einführung von digitalen Lerninhalten

Frau Huber schilderte, dass es sehr wichtig war den MitabeiterInnen klar zu vermitteln, dass sie sich die App kostenlos im AppStore /Google Play Store herunterladen können und niemand auf ihre Daten zugreifen kann. Für den Download der App wurden eine präzise Anleitung und ein kurzes Video in Kooperation mit der IT-Abteilung erstellt. Etwa 90% der Teilnehmerinnen haben danach die App auf ihrem privaten Smartphone installiert, nur wenige haben die Lerneinheiten am PC absolviert.

Die einzelnen Kurse wurden in einem zeitlichen Abstand zueinander freigeschalten, so blieb die Spannung und Neugier aufrecht und die Mitarbeiter*innen erhielten eine Benachrichtigung auf ihrem Smartphone sobald eine neue Lektion verfügbar war.

Erste Ergebnisse nach der Einführung von eLearning

Aktuell werden 5 Kurse angeboten und die Akzeptanz und das Engagement der Belegschaft übertrifft die Erwartungen. Obwohl die Teilnahme auf Freiwilligkeit beruht, haben bereits über 50 % der Mitarbeiter*innen, nach nur wenigen Wochen seit der Einführung, bereits mehrere Kurse absolviert.

Im nächsten Schritt wird nun das KnowledgeMatch freigeschalten, bei dem Mitarbeiter*innen sich gegenseitig zum Quiz-Duell auffordern können und gegeneinander antreten. Unter allen Teilnehmer*innen werden Geschenke verlost um hier den Gamification- und Unterhaltungs-Effekt noch mehr zu betonen.

8 Empfehlungen zur Einführung von MicroLearning im Einzelhandel:

  • Größte Bedenken seitens Belegschaft ausräumen:  Die App ist kostenlos und niemand hat Zugang zu den persönlichen Daten und Ergebnissen.
  • Auch den Download der App visualisieren (Anleitung!) und Mitarbeiter*innen evtl. durch Kolleg*innen helfen lassen diese auf Ihr Handy zu laden
  • Filialleiter & Regionalleiter sind der Schlüssel zum Engagement: Wenn diese mit im Boot sind, machen alle begeistert mit
  • Freiwilligkeit ist bei Fussl der Schlüssel zum Erfolg!
  • Wichtig für die Mitarbeiter ist es, dass die Fragen von internen Expertinnen erstellt werden, die sich im Betrieb sehr gut auskennen. Das erhöht die Akzeptanz!
  • Nicht zu viele Fragen in einen Kurs, könnte einschüchternd wirken
  • Eine Lektion sollte 10 Minuten dauern, nicht länger
  • Lehrlinge nutzen die App für die Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung. Für diese sind manche Kurse verpflichtend

Vortragende:

Tamara Huber von Fussl
Gregor-cholewa-gemeinde-app

Tamara Huber

Mitarbeiterin Akademie Fussl Modestraße, Mitverantwortliche Projektleiterin Einführung von MicroLearning mit KnowledgeFox

www.fussl.at 

DI (FH) Gregor Cholewa

Co-Founder & CEO von KnowledgeFox, Experte für Digitale Didaktik und den Einsatz von MicroLearning und Mobile Learning, Vortragender für Wissensmanagement und eLearning an der Donau-Uni Krems,  Autor und Speaker

Kontakt: greg@knowledgefox.net