Tipps und Tricks für die Content-Erstellung

Tipps und Tricks für die Content-Erstellung mit KnowledgeFox.

Voraussetzung für optimale Lernergebnisse ist die zielgerichtete Aufbereitung der jeweiligen Schulungsinhalte. Mit einigen hilfreichen Kniffen gelingt die qualitativ hochwertige Content-Erstellung.

Das richtige Formulieren von Inhalten ist bei Kursen enorm wichtig, gerade bei der Anpassung von analogen Materialien für E-Learning, insbesondere beim MicroLearning Prinzip. Dabei gibt es einige Grundregeln, mit deren Hilfe sich Inhalte in die entsprechenden Einheiten einteilen und anschließend leichter lernen lassen.

Was ist MicroLearning?

MicroLearning ist eine besonders effiziente Methode, die auf Ergebnissen der Psychologie und der Hirnforschung basiert. Sie bildet die Grundlage der Lern-App von KnowledgeFox und zeichnet sich vor allem durch sehr kleine Abschnitte in Form von Lernkarten und das Arbeiten in kurzen Zeiteinheiten aus. Unterstützend setzt die Methode auf regelmäßige Wiederholungen – analog zum Prinzip der noch aus der Schulzeit bekannten Vokabelkarten.

Lernen ist damit nachweislich effizienter und die Inhalte bleiben außerdem länger im Gedächtnis. Die Voraussetzung für erfolgreiches Schulen mit MicroLearning bildet das korrekte Aufbereiten des Stoffes.

Learning Nuggets – Grundstein für erfolgreiche Kurse mit MicroLearning

Für den idealen E-Learning Kurs nach dem Prinzip von MicroLearning ist das Kürzen der Inhalte wichtig. Die komprimierten Wissensblocks nennen sich Learning-Nuggets und sind mit Fingerfood vergleichbar, da sie klein sind und rasch aufgenommen werden. Mikro-Einheiten basiert auf der Tatsache, dass das menschliche Gehirn nur für eine begrenzte Zeit aufmerksam genug ist, um neue Dinge zu erlernen.

Sinnvoll inhaltlich aufgeteilte Lektionen in gewissen zeitlichen Abständen bleiben nachweislich länger im Gedächtnis. Solche Lern-Nuggets sind in der Regel zwischen fünf und zehn Minuten lang und bilden in sich eine geschlossene Einheit. Mit weiteren Nuggets lassen sie sich aber auch zu einem breiteren Themenfeld, beziehungsweise einem Kurs zusammenfassen. Ziel bei der perfekten Aufbereitung von Inhalten ist es daher, die Wissenskarten nach diesem Prinzip aufzubauen.

Content-Erstellung für MicroLearning kann mit einfachen Tricks auf das nächste Level gehoben werden.

Arten von Wissenskarten in der KnowledgeFox Lern-App

Für die Content-Erstellung in der E-Learning Software von KnowledgeFox stehen eine Reihe von verschiedenen Lernkarten zur Verfügung, auf deren Basis die Nuggets erstellt werden. Um die Kurse möglichst abwechslungsreich zu gestalten und damit für die Lernenden interessant zu machen, ist es ratsam, bei der Wahl der Karten zu variieren.

Die Lern-App von KnowledgeFox bietet folgende Wissenskarten:

  • Vokabelkarte (Frage mit einem Eingabefeld für die Antwort)
  • Einfachauswahlkarte (Single-Choice, eine richtige Antwort)
  • Mehrfachauswahlkarte (Multiple-Choice, keine, eine und mehrere richtige Antworten möglich)
  • Informationskarte (weder Fragen noch Antworten)
  • Lückentextkarte (Wissenskarte mit auszufüllenden Feldern)
  • Reihungskarte (mehrere Antworten, die in eine bestimmte Reihenfolge zu bringen sind)

Die richtigen Fragen bei der Content-Erstellung

Beim Erstellen von Wissenskarten ist die Art der Fragestellung wichtig für den Lernerfolg. Denn nur wenn Kursteilnehmer:innen die Fragen gut verstehen, können sie korrekt antworten und darauf basierend lernen. Dabei gibt es verschiedene Aspekte, die beim Formulieren wichtig sind.
Zunächst ist es wichtig, Fragen immer positiv zu formulieren und damit auf Verneinungen zu verzichten.

Beispiel: „Welches Gewürz gehört nicht in ein ungarisches Gulasch?“

Unser Gehirn tendiert dazu, das Wort „nicht“ zu ignorieren. Zudem gilt es, das Lernziel bei der Fragestellung zu berücksichtigen. Im obigen Beispiel geht es darum, die Zutaten von ungarischem Gulasch zu erlernen. Welche Zutaten NICHT hineingehören, ist dabei irrelevant.

Zudem ist bei der Formulierung die jeweilige Zielgruppe zu berücksichtigen. Das bedeutet vor allem, dass Fremdwörter, Fachausdrücke und Abkürzungen nur dann Sinn machen, wenn sie erklärt oder den Lernenden eindeutig bekannt sind. Auch eine präzise Fragestellung ist wichtig, denn je genauer die Formulierung, desto eindeutiger und damit verständlicher ist sie.

Passende Antworten formulieren

Neben den richtigen Fragen sind auch die Antwortmöglichkeiten für den Lernerfolg mit MicroLearning-Kursen entscheidend. Dies bezieht sich dabei auf die entsprechenden Single-Choice- und Multiple-Choice-Lernkarten. Für übersichtliche Lern-Nuggets braucht es kurze, prägnante Inhalte bei Fragen und Antworten.

Eine präzise und knappe Schreibweise sorgt dafür, dass die Antworten jeweils eindeutig sind und die Lernenden nicht verunsichern. Interpretationsspielraum ist gerade beim MicroLearning kontraproduktiv, denn dann bleiben die Informationen nicht ausreichend lange im Gedächtnis.

Je eindeutiger die Antworten sind, desto besser.
Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Methode von KnowledgeFox ist die Vernetzung von Lernstoff. Das bedeutet, je mehr Informationen unser Gehirn zusätzlich erhält, desto relevanter schätzt es das Gelernte ein und speichert den Stoff damit länger ab. Daher bietet die Lern-App die Option, Video- und Audiodateien sowie Erklärungen hinzuzufügen.

Um Raten zu verhindern, ist bei den Antworten zusätzlich auf eine einheitliche Formulierung zu achten. Grundsätzlich gibt es dei der Content-Erstellung verschiedene Varianten. So erhöhen wenige Antworten das Raterisiko ebenfalls, während vermehrte Distraktoren, also falsche Antwortmöglichkeiten, den Schwierigkeitsgrad steigern.
Generell hängen die Optionen immer sehr stark vom Lernstoff und dem Niveau der Lernenden ab. Daher sind beide Faktoren bei der Content-Erstellung wichtig. Konkrete Tipps zur optimalen Aufbereitung von Lerninhalten bieten dafür die Content-Workshops, bei denen MicroLearning Expert:innen von KnowledgeFox individuelle Ratschläge geben.

Konkrete Tipps und Tricks bei Content-Workshops mit KnowledgeFox

Um Wissen sinnvoll und lang anhaltend zu vermitteln ist demnach das entsprechende richtige Aufbereiten wichtig. Mit dem Erstellen und Anpassen nach diesen Regeln. Mit den obigen Tipps und Tricks lassen sich Inhalte deutlich verbessern und für die Lernkarten nach für MicroLearning anpassen.

Konkrete Ratschläge für unterschiedliche Arten von Schulungen – sei es Fachwissen, Onboarding oder Compliance-Training – erhalten Teilnehmer:innen in den sogenannten Content-Workshops.
Bei diesen geben die KnowledgeFox-Expert:innen anhand konkreter Beispiele Ratschläge und helfen beim Erstellen der Lernkarten für MicroLearning-Kurse. Teilnehmer:innen können Unterlagen und Lernmaterialien zu den Workshops mitbringen und bereits dort an den Inhalten für die eigenen Schulungen arbeiten. Der direkte Austausch mit den Content-Expert:innen zeigt Verbesserungspotenzial und zusätzlich geeignete Maßnahmen für die Gestaltung didaktisch optimierter Lernkarten auf.

Die Workshops finden regelmäßig statt und bieten eine schnelle und einfache Möglichkeit, die Kenntnisse zur inhaltlichen Aufbereitung von Lernstoff aufzufrischen und das entsprechende Know-how für die Aufbereitung von Content in höchster Qualität zu erlangen.

Sie haben Interesse an einem Workshop?

Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage und starten Sie in das neue Zeitalter von Mobile Learning.

Christine Manhartseder - KnowledgeFox

Christine Manhartseder

Geschäftsführerin